Der Auftakt des Bezirkscups Villach-Stadt und Villach-Land fand heuer in Labientschach statt. Unsere Feuerwehr war mit zwei Mannschaften vertreten und erzielte durchaus gute Leistungen.

Den Anfang machte die Wettkampfgruppe 8. Nach einer super Leistung beim Kuppeln konnte man leider nicht mit einer Topzeit abschließen. Die Treffzeit von 53,16 war aber durchaus ok. Eine Ungenauigkeit brachte leider noch 10 Fehlerpunkte ein. Am Ende reichte es für knapp nicht für eine Top 10 Platzierung.

Anders präsentierte sich die Wettkampfgruppe 7. Mit einer durchaus starken Leistung und einem fehlerfreien Angriff mit 49,52 Sekunden wurde der 4. Platz erreicht. Somit besteht für diese Gruppe weiterhin die Möglichkeit im Cup ganz vorne mitzumischen.

Nach getaner Arbeit durfte das Kameradschaftliche nicht zu kurz kommen. Wir machten noch einen Abstecher beim Feuerwehrfest in Drobollach und ließen den Abend bei den Kameraden in Judendorf ausklingen.

Im Oktober stand die Atemschutzleistungsprüfung in Silber am Programm eines Vassacher Atemschutztrupps bestehend aus Brandinspektor Christian Sumper, Hauptfeuerwehrmann Thomas Hardt-Stremayr und Oberfeuerwehrmann Hannes Haynl. Vor 4 Jahren absolvierte dieser Trupp, mit einer hervorragenden Leistung, das Leistungsabzeichen in Bronze. Wie auch im Bronze-Bewerb mussten fünf Stationen, die dem Trupp alles an Wissen und Erfahrung abverlangte, unter Zeitdruck und mit hohem Maß an Genauigkeit absolviert werden.

Bei der Station 1 wurde das theoretische Wissen geprüft. Zu den Themengebieten "Atmung", "Gerätekunde" und "Allgemeine Fragen" mussten 15 Fragen schriftlich beantwortet werden.

Station 2 beinhaltete das richtige Anlegen der Schutz- und Zusatzausrüstung samt allen wichtigen Kontrollvorgängen, welche die größtmögliche Sicherheit bei einem etwaigen Atemschutzeinsatz gewährleisten sollen.

Ein Parkour durch die Übungsstrecke, dem sogenannten Atemschutzkäfig, musste bei Station 3 bewältigt werden. Ziel war es, schnellstmöglich Hindernisse wie Löcher und Rohre zu überwinden, ein Ventil zu finden und dieses zu schließen, um den "angenommenen" Gasaustritt zu unterbinden.

Bei Station 4 wurde eine Variante des Innenangriffs geprobt. Die Herausforderung bestand im Aufstieg über eine Leiter sowie der Vorgehensweise bei der Rauchgaskühlung vor dem Eintritt in den Brandraum. Wichtig war vor allem das schnelle und trotzdem richtige Zusammenspiel des Trupps.

Die 5. und somit letzte Station behandelte die Themen "Wiederherstellen der Einsatzbereitschaft" sowie Kontrolle der Geräte.

Der Atemschutztrupp konnte den Bewerb zwar nicht ganz fehlerfrei, aber auf alle Fälle souverän beenden und am Ende das Leistungsabzeichen in Silber mit Stolz entgegennehmen. Das Team möchte sich im speziellen bei den beiden erfahrenen Ausbildnern Oberbrandmeister Mario Gschwandtner und Hauptlöschmeister Christian Dienesch (Hauptfeuerwache Villach) für die optimale Vorbereitung bedanken!

Ziel des Trupps ist, nach der vorgesehenen Wartezeit von zwei Jahren, in der gleichen Zusammensetzung beim Bewerb in der Kategorie Gold anzutreten!

  • aslp

Auch heuer entschloss sich wieder ein Atemschutztrupp die Herausforderung "Atemschutzleistungsprüfung in Bronze" anzunehmen.

Die Kameraden OFM Christian Ettl, OFM Philip Gailberger und FM Gregor Eder mussten, um diesen Bewerb erfolgreich abzuschließen, die fünf Stationen (Theoretische Prüfung, Vorbereiten und richtiges Anlegen des Atemschutzgerätes, Technischer Einsatz Gasaustritt, Innenangriff und Herstellen der Einsatzbereitschaft) möglichst schnell und möglichst fehlerfrei bewältigen. Hierbei ist selbst verständlich nicht nur hohe Präzision sondern auch ein gutes Zusammenspiel der jeweiligen Kameraden gefordert. Da sich die Kameraden gründlich auf diesen Bewerb vorbereiteten, durfte am Abend, wie erwartet, das Abzeichen in Bronze in den Händen gehalten werden.

  • ASLP Bronze-11
  • ASLP Bronze-13
  • ASLP Bronze-15
  • ASLP Bronze-2

Ein weiterer Trupp bestehend aus LM Christian Sumper, OFM Hannes Haynl und OFM Thomas Hardt-Stremayr stellte sich am 27.09.2014 der Herausforderung "Atemschutzleistungsprüfung in Bronze". Hierbei müssen die Bewerber in 5 Stationen ihr Können unter Beweis stellen:

- Station 1: "Theoretische Prüfung"
- Station 2: "Vorbereiten und richtiges Anlegen des Atemschutzgerätes" 
- Station 3: "Technischer Einsatz Gasaustritt" 
- Station 4: "Innenangriff" 
- Station 5: "Herstellen der Einsatzbereitschaft" 

Da sich der Trupp unter Anleitung des Atemschutzbeauftragten BM Mario Gschwandtner gründlich vorbereitet hatte, konnten die drei Kameraden eine sehr ansprechende Leistung abliefern und erhielten erschöpft, aber auch sichtlich stolz, das Abzeichen aus den Händen von LBD Meschik.

Eine geordnete Kommunikation ist ein wichtiger Teil, um Einsätze effizient abzuarbeiten. In Kärnten gibt es dafür keinen Leistungsbewerb, um sich mit anderen Kameraden zu messen, deswegen wurde, wie schon von Kameraden zuvor, auf den Salzburger Bewerb ausgewichen. Seit mittlerweile acht Jahren stellen sich dort Kameraden unserer Feuerwehr den Herausforderungen der Funkleistungsabzeichen in Bronze, Silber und Gold. Diesmal wollten Löschmeister Marco Unterüberbacher, Oberfeuerwehrmann Christian Ettl und Oberfeuerwehrmann David Angermann das Abzeichen in Bronze erobern, um in zwei Jahren in der silbernen Kategorie antreten zu können. Wie erwartet gut vorbereitet gingen die Drei ans Werk und erfüllten die Vorgaben souverän. Am Ende eines langen Bewerbstages durften die Jungs stolz das bronzene Funkleistungsabzeichen aus den Händen des Salzburger Landesfeuerwehrkommandanten Landesbranddirektor Leopold Winter entgegennehmen.

  • FULA

Am 5. November dieses Jahres war es wieder soweit. Nach Abwarten der zweijährigen Frist, welche zwischen den Leistungsabzeichen verstreichen muss, stellten sich vier Kameraden erneuert der Herausforderung Funkleistungsabzeichen.
Vormittags musste Oberfeuerwehrmann Hannes Haynl sein Können unter Beweis stellen. Er sicherte sich vor zwei Jahren das bronzene Abzeichen und trat somit in der Kategorie Silber an.

Zu bewältigen waren folgende Stationen:
Station 1: Kartenkunde
Station 2: Weitergabe einer Nachricht
Station 3: Übermittlung von Nachrichten
Station 4: Funker im Einsatzfahrzeug
Station 5: Schriftlicher Test.

Zur Mittagszeit fand dann die Siegerehrung der Kategorie Silber und Hannes bekam das silberne Funkleistungsabzeichen überreicht. Für ihn heißt das Ziel natürlich: Funkleistungsabzeichen in Gold im Jahr 2018!

Pünktlich zur Mittagszeit mussten dann unser Kommandant Stellvertreter Brandinspektor Alexander Tomasi sowie die Gruppenkommandanten Oberlöschmeister Stephan Pressinger und Löschmeister Christian Sumper in der Königsdisziplin - dem Leistungsabzeichen in Gold ihr Wissen unter Beweis stellen. Stationen blieben die gleichen nur natürlich mit deutlich schwerer zu lösenden Aufgaben und erschwerte Bedingungen. Vorallem die dritte Station verbarg einige Tücken!

Am Ende durften alle das Leistungsabzeichen in Gold in Händen halten und vor allem Christian glänzte mit einer tollen Leistung und einer hervorragenden Punktezahl.

Besonders bedanken möchten wir uns bei allen Organisatoren und Bewertern für die makellose Durchführung dieses Bewerbs und die herzliche Aufnahme der Gästeteilnehmer!

  • IMG_20161105_185024
  • IMG_20161105_192237
  • IMG_20161105_192311

4 Kameraden absolvierten das FULA in Salzburg

Für OFM Hannes Haynl war es der Einstieg in das vom Landesfeuerwehrverband Salzburg ausgetragene Funkleistungsabzeichen, in dem er sich am 07.11.2014 dem Bewerb in Bronze stellte.

Die Kameraden BI Alexander Tomasi, OLM Stephan Pressinger und LM Christian Sumper traten am 08.11.2014 in der Kategorie Silber an. Hier galt es, wie auch in Bronze, bei 5 verschiedenen Stationen sein Können in einem schriftlichen Test, in Kartenkunde, Übermittlung von Nachrichten sowie die Eigenschaften und Maßnahmen bei Einsätzen mit gefährlichen Stoffen zu beweisen.

In der Wartezeit bis zur Siegerehrung, kamen die Kameraden zufällig bei der Feuerwache Schallmoos der Berufsfeuerwehr Salzburg vorbei. Ein Kamerad der BF sah sie und lud sie spontan zu einer Führung durch die Wache ein und erklärte sehr detailliert den spannenden Alltag als Berufsfeuerwehrmann in Salzburg - vielen Dank dafür an Rupert und seine Kollegen!

Am Ende legten die Vassacher Teilnehmer allesamt sehr ansprechende Leistungen ab und erhielten somit verdient das Abzeichen!

Nachdem sich 2010 schon BI Alexander Tomasi dem Bewerb um das Funkleistungsabzeichen in Bronze stellte, war es am 09.11.2012 für die Kameraden LM Stephan Pressinger und HFM Christian Sumper so weit. Bei diesem Einzelbewerb an der Landesfeuerwehrschule Salzburg müssen die Teilnehmer in 5 Stationen ihr Wissen im Funkwesen sowie Kartenkunde beweisen. 

Am Ende konnten die Kameraden aus Vassach überzeugen und gemeinsam mit BI Markus Thoman der FF Möltschach das begehrte Abzeichen in Empfang nehmen.

Besonders stolz dürfen wir verkünden, dass unser Kamerad Oberfeuerwehrmann Marco Unterüberbacher, an diesem Wochenende die "Feuerwehrmatura" erfolgreich absolvierte. Somit darf er nun das in Österreich höchste Leistungsabzeichen, das FLA in Gold, tragen.

Die Prüfung zum FLA in Gold beinhaltet 7 Stationen bei welchen exaktes theoretisches als auch praktisches Wissen geprüft wird. Eine genaue Vorbereitung ist somit der Grundstein für einen erfolgreichen Abschluss.

Insgesamt schafften 71 Teilnehmer die Prüfung, allesamt mit herausragenden Leistungen! Dazu möchten wir natürlich herzlichst gratulieren

  • WhatsApp Image 2017-11-14 at 19.17.51

Zum ersten Mal im Bezirk Villach-Stadt wurde die technische Leistungsprüfung in der Kategorie Bronze ausgetragen. Dieser Bewerb stellt die grundsätzlichen Aufgaben und Tätigkeiten des Maschinisten, bei der Feuerwehr, in den Mittelpunkt. So wird nach einem schriftlichen Test zunächst der Umgang mit der Tragkraftspritze (Feuerwehrpumpe) von der Inbetriebnahme über die Erkennung und Reaktion auf verschiedene Szenarien bis hin zum Deaktivieren praktisch abgeprüft. Anschließend müssen ein Notstromaggregat, Beleuchtung, Tauchpumpe sowie eine Schmutzwasserpumpe ordnungsgemäß verwendet werden und zum Abschluss noch Begriffe zu den dazugehörigen Beschreibungen zuordnen.

Seitens der Feuerwehr Vassach stellten sich BI Christian Sumper, OLM Stephan Pressinger und OFM Marco Unterüberbacher dieser technischen Leistungsprüfung und konnten nach mehr als ansprechenden Leistungen das Abzeichen in Anwesenheit des Kommandanten OBI Franz Pressinger aus den Händen von Bezirksfeuerwehrkommandanten OBR Andreas Stroitz und dem Bezirksausbildungsleiter BR Horst Müller empfangen.

  • DSC09519
  • DSC09520
  • DSC09543
  • DSC09549
  • DSC09571
  • IMG_2452
  • IMG_2455