Die Hitzewelle 2019 zeigt ihre ersten Auswirkungen. Am 30.06. gegen 17 Uhr wurde die Bereitschaft der Villacher Feuerwehren auf den Dobratsch zu einem Waldbrand gerufen. Noch während der Anfahrt konnte die starke Rauchentwicklung aus der Ferne wahrgenommen werden und zahlreiche Anrufe beim Feuerwehrnotruf folgten.

Entsprechend wurde die Alarmstufe erhöht und die Freiwilligen Feuerwehren Hauptwache, Fellach, Pogöriach, Vassach und Wollanig zum Einsatzort geschickt. Durch die Wasserknappheit und die Abgelegenheit des Brandortes wurden laufend weitere Einsatzkräfte aus den Bezirken Villach-Stadt und Villach-Land nachalarmiert. Ebenso wurde der Flugdienst, das BMI mit dem Polizeihubschrauber zur Unterstützung aus der Luft sowie die Feuerwehr Spittal mit dem Waldbrandpaket angefordert. In stundenlanger Schwerstarbeit wurde bei brütender Hitze der Waldbrand bekämpft. TLF Vassach übernahm dabei den Pufferspeicher für das Löschwasser direkt an der Einsatzstelle, gemeinsam mit TLF2 Hauptwache und RLFA Kreuth. KLF Vassach stellte die Versorgungsleitung für den eingerichteten Pendelverkehr her. Bei Einbruch der Dämmerung konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden und die ersten Feuerwehren rückten vom Einsatzort ab. Die Feuerwehr Vassach stand beim heutigen Einsatz mit beiden Fahrzeugen unter dem Kommando von Kommandant OBI Alexander Tomasi im Einsatz.

  • Waldbrand1
  • Waldbrand2
  • Waldbrand3
  • Waldbrand4
  • Waldbrand5
  • Waldbrand6
  • Waldbrand7
  • Waldbrand8
  • Waldbrand9