Vor einigen Jahren wurden die sogenannten KAT Züge in Kärnten ins Leben gerufen. Diese dienen im Katastrophenfall dazu, schnell eine größere Anzahl an freiwilligen Feuerwehrkräften zu mobilisieren. Beispielsweise kommen diese bei Waldbränden oder Unwetterkatastrophen zum Einsatz.

Am 29.09.2018 übte der KAT Zug 1, welcher aus Einsatzkräften von Feuerwehren aus den Bezirken Villach-Stadt, Villach-Land und Hermagor zusammengesetzt ist, den Ernstfall am Pressegger See. Es wurden verschiedene Szenarien im Stationsbetrieb geschult und beübt. Fokus lag diesmal dabei auf Hochwasserschutz, dem Aufarbeiten von Windwurf/Sturmschäden sowie dem korrekten Betrieb von verschiedenen Schmutzwasser- und Großpumpen. Ebenso wurden Stromaggregate und Beleuchtungsmittel im Rahmen der technischen Schulung besprochen.

Eine weitere Gruppe mit Spezialisierung auf MRAS (Menschenrettung und Absturzsicherung) fuhr in eine nahegelegene Felswand, um dort einige Sicherungs- und Abseilübungen durchzuführen. Knapp 4 Stunden dauerte es, bis jede Gruppe die einzelnen Stationen erfolgreich abgearbeitet hatte. Im Rahmen der Abschlussbesprechung dankten die Verantwortlichen den Anwesenden für deren Interesse und Teilnahme. Nach einer gemeinsamen Stärkung rückten die einzelnen Feuerwehren wieder in ihre Bezirke und Rüsthäuser ein. Aus dem Bezirk Villach-Stadt nahmen an der KAT-Übung Kräfte von den Feuerwehren Drobollach, Judendorf, Perau, Vassach, Völkendorf, Wollanig und der Hauptwache teil.

  • KAT_1
  • KAT_2
  • KAT_3
  • KAT_4
  • KAT_5
  • KAT_6