Langweilige Schulungen waren gestern. Seit der Einführung des "Abend der Feuerwehr" in unserer Feuerwehr hat sich auch die Qualität der angebotenen Übungen deutlich verbessert. Meist werden parallel, funktionsspezifische Schulungen angeboten, um den Großteil der Mannschaft auch einen abwechslungsreichen Abend bieten zu können. Am Freitag war es auch wieder soweit. Dieses mal wurde aus der Übung ein Wettbewerb zweier Gruppen. Drei Aufgaben warteten auf die Feuerwehrmänner, welche taktisch korrekt und trotzdem schnell abzuarbeiten waren. Die erste Station umfasste die gesamten Vorbereitungsarbeiten für das Bewerkstelligen eines Verkehrsunfalls. In der zweiten Station wurde von einem Brand ausgegangen, der nur mit Schaum zu löschen war. Station drei wiederum umfasste alle Arbeiten, um einen Brand im zweiten Obergeschoss eines Hauses bewältigen zu können. Bei jeder Station wachte ein Schiedsrichter sehr genau über die Abarbeitung der Szenarios. Nach 90 Minuten konnte dann am Gelände des Feuerwehrzentrum Villachs die Siegerverkündung stattfinden. Die Gruppe um Kommandant Alexander Tomasi hatte die Nase knapp vorne und sicherte sich den Sieg.

Die Resonanz aus der Mannschaft zu solchen Übungen ist äußerst positiv, da mit dieser Übungsmethodik auch "schwerfälligere" Inhalte mit Eifer und Motivation abgearbeitet werden. Entsprechend sollten sich mehr Feuerwehren ihre Gedanken machen, wie Schulungen auf eine moderne Art und Weise für die ganze Breite der Mannschaft aufbereitet werden können. An dieser Stelle dürfen wir uns bei Daniel Struckl von der Hauptfeuerwache Villach ganz herzlich für die sensationelle Kostprobe von Ripperln bedanken, die uns nach der Übung serviert wurden!

  • adf
  • adf_2
  • adf_3
  • adf_4