Oft wird die Gefahr, die von einer brennenden Kerze ausgeht, unterschätzt. Durch die Wärmeausstrahlung können sich Zweige oder brennbare Stoffe in der Umgebung leicht entzünden. Unsere Tipps für die Advent- und Weihnachtszeit sollten dabei helfen, die Brandgefahr zu verhindern – damit die Ruhige Zeit kein "feuriges" Ende nimmt.

  • Adventkränze und Gestecke sollten frisch gebunden sein. Je trockener die Zweige sind, desto größer ist die Brandgefahr.

  • Den Kranz auf eine nicht brennbare Unterlage, etwa eine Glasplatte oder einen großen Porzellanteller stellen.

  • Adventkranz, Weihnachtsgesteck, Christbaum entfernt von brennbaren Stoffen positionieren.

  • Fixieren Sie Ihren Christbaum in einem ordentlichen Christbaumfuß. Womöglich mit Wasser gefüllt.

  • Kerzen im Abstand von mindestens 20 Zentimetern zum nächsten Ast oder Dekorationsmaterial anbringen. Besondere Vorsicht bei Verwendung von Sternspritzern.

  • Christbaumkerzen von oben nach unten entzünden, und nie ganz herunterbrennen lassen.

  • Christbaum, Adventkränze, Weihnachtsgestecke trocknen in der Wohnung innerhalb einer Woche aus. Ein Funke genügt oft, um die ausgetrockneten Nadeln explosionsartig zu verbrennen.

  • Offenes Feuer und Licht niemals ohne Aufsicht lassen!

  • Streichhölzer und Feuerzeuge für Kleinkinder immer unerreichbar aufbewahren.

  • Kleine Kinder nie allein in der Nähe von brennenden Kerzen lassen. (Offenes Licht und Flammen fasziniert Kinder und lädt zum Experimentieren und Spielen ein.)

  • Ein geeignetes Löschgerät (Feuerlöscher, Löschdecke bzw. Wasserkübel) sollten Sie für alle Fälle trotzdem immer bereithalten.